GILEAD ALS PARTNER VON LIFE+
IM KAMPF GEGEN AIDS

Erstmals in der 25-jährigen Geschichte des Life Balls kooperiert LIFE+ rund um den Life Ball und die „Know Your Status“-Kampagne mit einem Pharmaunternehmen als Sponsor: Gilead Sciences.

Für das US-amerikanische Unternehmen, in dem der Auslandsösterreicher Norbert W. Bischofberger als Forschungsleiter (Chief Scientific Officer) die wissenschaftlichen Aktivitäten vorantreibt, ist dies Teil der gesellschaftlichen Verantwortung.

UNAIDS-Ziel 90-90-90 als Vorgabe

„Die HIV-Epidemie kann nur beendet werden, wenn in allen Phasen von der Prävention bis zum Ziel einer möglichen Heilung angesetzt wird. Das ist der Grund, warum Gilead eng mit Gery Keszler und LIFE+ zusammenarbeitet“, betont DI Dr. Clemens Schödl, General Manager der Gilead Sciences GesmbH in Österreich. „In den letzten 30 Jahren haben innovative Arzneimittel die Behandlung von HIV-infizierten Menschen verändert. Aber wir wissen, dass es mehr braucht als Wissenschaft, um die Gesundheit und Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern. Darum wollen wir gemeinsam mit Partnern wie LIFE+ einen größeren Kreis an Menschen erreichen und insbesondere HIV-Testaktionen fördern, die helfen das UNAIDS-Ziel 90-90-90 zu erreichen.“
 
Konkret lautet dieses UNAIDS-Ziel: Bis zum Jahr 2020 sollen 90% aller HIV-infizierten Menschen ihren Immunstatus kennen. 90% aller Infizierten sollen dauerhaft eine antiretrovirale Therapie (ART) erhalten. Und bei 90% aller mit HIV Infizierten mit dieser Therapie soll das Virus komplett in seiner Vermehrung unterdrückt sein.

Die „Know Your Status“-Kampagne setzt genau daran an und will erreichen, dass sich (mehr) Menschen auf HIV testen lassen.
 
„Gilead ist dafür ein idealer Partner“, sagt dazu Gery Keszler. „Denn das Engagement von Gilead im Rahmen zahlreicher internationaler Programme ist überzeugend. Es macht deutlich, dass das Sponsoring des Life Balls ehrlich gemeint und nicht bloß ein Feigenblatt ist.“

Information (noch) immer wichtig

„Natürlich ist es gelungen, in den letzten 35 Jahren – auch dank der Investitionen und Forschungsaktivitäten von Unternehmen wie Gilead – die HIV-Infektion von einer oft tödlich verlaufenden Krankheit in eine behandelbare, chronische Erkrankung umzuwandeln“, unterstreicht Schödl.

„Aber das Faktum, dass nahezu 50% der Neuinfektionen durch Menschen passieren, die nichts von ihrer Erkrankung wissen, muss uns aufrütteln und aktiv werden lassen!“1 Menschen mit HIV können heute ein fast normales Leben führen und haben eine Lebenserwartung ähnlich der Allgemeinbevölkerung.

Weltweite Programme

Die Aktivitäten von LIFE+ passen jedenfalls perfekt zum ganzheitlichen Zugang von Gilead zur Bekämpfung von HIV. Denn das Unternehmen unterstützt zahlreiche Projekte wie etwa die European HIV Testing Week, kooperiert aber auch mit dem U.S. President’s Emergency Plan for AIDS Relief (PEPFAR), der Bill & Melinda Gates Foundation und anderen Förderern einer Initiative, die vor allem auf die Reduktion von HIV-Infektionen unter jugendlichen Mädchen und jungen Frauen in Sub-Sahara-Afrika abzielt. Zudem hat Gilead bereits vor mehr als 10 Jahren das HIV Generic Licensing Programme ins Leben gerufen, über das innovative Medikamente an Medikamentenhersteller in einkommensschwachen bzw. Entwicklungsländern auslizenziert und von diesen lokal produziert werden.

Mit diesem Programm konnte Gilead die Zahl der Menschen, die antiretrovirale Therapien bekommen, in einkommensschwachen Ländern von weniger als 30.000 Personen in 2006 auf 10 Millionen in 2016 steigern. Das entspricht zwei Drittel der Infizierten in den Ländern, die am stärksten von HIV/AIDS betroffen sind. Abseits dieses Programms war Gilead das erste pharmazeutische Unternehmen, das eine Vereinbarung mit dem Medicines Patent Pool geschlossen hat, einer UNO-Initiative, die die Lizenzierung von Arzneimittel-Patenten für die Verwendung in einkommensschwachen Ländern fördert.

 

Quelle:

1 https://www.aidsmap.com/Primary-infection-and-sexual-transmission/page/1322881

„Perspektiven“ – die App, die das Leben entscheidend erleichtert.

  • Ihre Gesundheitsdaten aufzeichnen und kontrollieren
  • Benutzerfreundliches, persönliches HIV-Toolkit
  • Überblick über bestimmte Termine mit dem medizinischen Betreuungsteam behalten und Notizen hinzufügen
  • Tipps zur Gesundheitsvorsorge für unterwegs